Wichtige Informationen zur Behandlung und Vorbeugung von Fusspilz

Heute können Betroffene unkompliziert und schnell Fusspilz behandeln. Wirksame Medikamente zur äusseren Anwendung bekommen Sie für diesen Zweck in der Apotheke. Nach der erfolgreichen Therapie Ihrer Fusspilzerkrankung hilft die Beachtung einfacher Regeln, um eine Neuinfektion zu verhindern.

Wie kann ich Fusspilz behandeln?

Fusspilz stellt eine weit verbreitete Krankheit dar. Mit einem äusserlich, direkt auf der Haut anzuwendenden (topischen) Medikament, das antimykotisch (pilzbekämpfend) wirkt, behandeln Sie diese Erkrankung unkompliziert in eigener Regie. In der Apotheke sind verschiedene wirksame Präparate für die Fusspilztherapie verfügbar.

Geht Fusspilz von allein weg, wenn ich ihn ignoriere?

Die Antwort auf die Frage, ob Fusspilz von allein wieder verschwindet, lautet ganz klar: Nein. Bei Fusspilz handelt es sich um eine typische Pilzinfektion, die eine Behandlung mit einem antimykotischen Wirkstoff erfordert. Dabei gilt der Grundsatz: Je eher Sie damit beginnen, den Fusspilz zu behandeln, umso schneller verschwindet diese Erkrankung auch wieder.

Wie lange dauert die Behandlung von Fusspilz?

Eine äusserliche Therapie von Fusspilz mit einem antimykotischen Medikament sollten Sie in der Regel über einige Wochen durchführen. Für die Beantwortung der Frage, wie lange Fusspilz zu behandeln ist, beachten Sie unbedingt auch die Angaben in der Packungsbeilage Ihres Anti-Fusspilz-Medikaments. Folgen Sie den dort gegebenen Empfehlungen für die Dauer der Anwendung. Dies gilt sogar für den Fall, dass Ihre Symptome schnell verschwinden. Sollten sich Ihre Beschwerden jedoch nicht bessern oder sogar noch verschlimmern, vereinbaren Sie einen Termin beim Arzt.
 

Kann ich weiter trainieren, wenn ich Fusspilz habe?

Eine Infektion mit Fusspilz stellt keinen Grund dar, um mit dem Training aufzuhören. Allerdings sollten Sie auf Schwimmen verzichten, weil Sie so helfen, die Ansteckungsgefahr zu verringern. Beim Trainieren tragen Sie am besten Socken aus Baumwolle. Umkleideräume betreten Sie vorsichtshalber ausschliesslich mit Flip-Flops beziehungsweise Badeschuhen. Nach dem Sport waschen Sie Ihre Füsse und trocknen sie anschliessend gründlich ab. Ihre Socken waschen Sie bei hohen Temperaturen in der Maschine. Sportschuhe lassen Sie nach der Benutzung gründlich trocknen und desinfizieren Sie sie.

Wie kann ich Fusspilz vorbeugen?

Mit der Beachtung von ein paar simplen Regeln lässt sich das Risiko, noch einmal an Fusspilz zu erkranken, in erheblichem Umfang verringern. Für die Vorbeugung von Fusspilz ist es entscheidend, dass Sie Ihre Füsse stets sauber und trocken halten. Dies gilt insbesondere dann, wenn Sie sich zuvor in einer öffentlichen Umkleidekabine, in einem Schwimmbecken oder in einer Gemeinschaftsdusche aufgehalten haben.

Welche Hausmittel gibt es gegen Fusspilz und wirken diese zuverlässig?

Tatsächlich existieren unzählige Hausmittel, mit denen Sie angeblich Fusspilz behandeln und in kürzester Zeit erfolgreich bekämpfen können. Allen diesen Mitteln ist gemein, dass sie kaum Geld kosten und meist bereits in einem gut sortierten Haushalt vorhanden sind. Zu den bekanntesten Hausmitteln gegen eine Fusspilzinfektion gehören Backpulver, Essig, Teebaumöl und schwarzer Tee. Alle diese Stoffe wenden Betroffene für eine alternative Fusspilztherapie äusserlich an, entweder in Form von Fussbädern oder als Tinktur auf die infizierten Hautstellen. Leider besitzen alle gängigen Hausmittel keine wissenschaftlich belegbare Wirkung gegen Fusspilz. Um Ihren Fusspilz zu behandeln, setzen Sie besser von Anfang an auf ein Medikament, das einen klinisch erprobten Wirkstoff wie z.B. Clotrimazol enthält.

Wie kann ich meinen Partner und andere Familienangehörige vor einer Ansteckung mit Fusspilz schützen?

Da Fusspilz sehr ansteckend ist, tragen Sie als Betroffener eine grosse Verantwortung: Achten Sie durch die Einhaltung von Hygieneregeln darauf, dass sich Ihre Erkrankung nicht auf andere Personen überträgt. Laufen Sie auf gar keinen Fall barfuss, auch nicht im Badezimmer. Sonst besteht die Gefahr, dass Sie die Böden mit Fusspilzerregern kontaminieren und sich andere Personen dann anstecken. Vorsichtshalber sollten Sie im Bett Socken aus Baumwolle tragen. Auf diese Weise verhindern Sie, dass sich Ihr Partner ansteckt. Verwenden Sie Ihre Handtücher ausschliesslich allein und hängen Sie sie getrennt von denen der übrigen Familienmitglieder auf. Es versteht sich von selbst, dass Sie auch Bekleidung und Schuhe nicht mit anderen teilen sollten.

Warum ist Handtuch-Hygiene bei einer Erkrankung mit Fusspilz so wichtig?

Handtücher stellen eine gefährliche Infektionsquelle dar. Aus diesem Grund sollten Sie auf keinen Fall Handtücher gemeinsam mit anderen Personen benutzen. Ausserdem ist es empfehlenswert, ein extra Handtuch für das Abtrocknen der von Fusspilz betroffenen Hautregionen zu verwenden. Auf diese Weise stellen Sie mit grosser Wahrscheinlichkeit sicher, dass Sie die Fusspilzerreger nicht auf andere Körperstellen übertragen und sich die Infektion so ausweitet.

Top